Kofler-Stiftung

zurück

Kofler Stiftung – Mädchenheim
Vintlerstraße 12/14
39100 Bozen

Tel.: 0471 976716
Handynr.: 324 5855464

E-Mail: heim@koflerstiftung.itinfo@koflerstiftung.it

Homepage: www.koflerstiftung.it

Anzahl Heimplätze
65
Heim
Mädchenheim
Altersgruppe
Oberschülerinnen
Das Mädchenheim der Kofler Stiftung befindet sich sehr zentral in der historischen Altstadt von Bozen.
Vor einigen Jahren wurde das Gebäude der Kofler Stiftung grundlegend umgebaut und renoviert. Seither verfügt das Mädchenheim über 65 Plätze. In den insgesamt 33 Ein-, Zwei- und Dreibettzimmern wohnen Mädchen, die eine Ober-, Berufs- oder Fachschule in Bozen besuchen.

Die Zimmer des Mädchenheims sind geräumig, hell, modern eingerichtet und allesamt mit Dusche & WC ausgestattet.

Das Heim verfügt außerdem über einen großen Speisesaal, einige Aufenthaltsräume mit TV, eine Bibliothek mit Klavier, einen Musikkubus, einen mit einigen Geräten ausgestatteten Bewegungsraum sowie einen Garten.

In der Freizeit kann auch Tischfußball, Tischtennis und Volleyball gespielt werden.
Verschiedene Angebote wie z.B. Spiel-, Bastel-, Kreativ- und Filmabende werden zusammen mit den Schülerinnen vorbereitet und organisiert.

In der Früh erwartet die Heimschülerinnen ein reichhaltiges Frühstücksbuffet im Speisesaal. In der hauseigenen Küche werden täglich zu Mittag und am Abend verschiedene Gerichte und frische Speisen zubereitet. Das Salatbuffet und ein Dessert gehören zu jeder Mahlzeit dazu. Wir legen großen Wert auf eine gesunde, abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung und verwenden saisonale und regionale Produkte.

Wir berücksichtigen bei Bedarf auch besondere Ernährungsbedürfnisse wie z.B. Allergien oder Unverträglichkeiten.

Das Heimleben und der Tagesablauf werden durch eine Heimordnung geregelt.

Was uns wichtig ist:

  • Persönliche, individuelle und ganzheitliche Betreuung und Begleitung der Schülerinnen
  • Förderung von Gemeinschaftssinn
  • Wertevermittlung und Wertschätzung
  • Respektvoller Umgang
  • Hilfsbereitschaft und Kommunikation
  • Selbstverantwortliches Lernen und Verhalten
  • Allgemeines Wohlbefinden
  • Austausch und Zusammenarbeit mit den Eltern

Die Geschichte der Kofler Stiftung

Im Jahre 1847 wurde in Bozen eine so genannte Kinderbewahranstalt gegründet, dessen größte Wohltäterin Frau Wilhelmine von Kofler geb. Grätzl war. Deshalb wurde diese soziale Einrichtung nach ihr benannt.
Ziel dieser Anstalt war die Betreuung von armen, bedürftigen, vernachlässigten und verwaisten Kindern. Obwohl die Institution ihren Standort wechselte, wurde der Name beibehalten. Seit dem Jahre 1867 hat die Kofler Stiftung ihren Sitz in der Vintlerstraße. Nach umfangreichen Umbau- und Renovierungsarbeiten in den Jahren 2006 bis 2008 wurde der Heimbereich vergrößert und den heutigen Erfordernissen angepasst. Bis zum Jahre 2015 war im 1. Stock ein Kindergarten untergebracht, der dann in die Weggensteinstraße übersiedelte. Daraufhin konnte auch dieser Stock als Mädchenheim ausgebaut werden.